Aktuelle Heimnetzwerke nicht bereit für das Smart-Haus: Intel

In der Computex-Keynote von Dienstag hat Intel seine Vision von 50 Milliarden angeschlossenen Geräten in vier Jahren erneut bekräftigt, und es wird erwartet, dass 50 Geräte pro Haushalt an das Internet angeschlossen werden, ein Fünffachsprung auf die aktuelle Nummer.

Intels Gregory Bryant erscheint als Live-Hologramm bei Computex 2016

Ob diese Vorhersagen passieren, nach Gregory Bryant, Intel General Manager von Connected Home und Commercial Client, aktuelle Heimnetzwerke kämpfen mit der Gegenwart – geschweige denn die Zukunft.

Die heutigen drahtlosen Zugangspunkte, niemand spricht darüber, sie sind großartig mit einer Sache, vielleicht zwei Dinge im Netzwerk, “sagte er der Website.” Sie haben drei, vier, fünf, sechs, Leistung geht, es ist schrecklich. Eine Menge Leute erleben, dass sie einfach nicht wissen, warum.

Computex 2016

Intel kündigt Polaris-Grafik und neue APUs an, ASUS enthüllt $ 599 Zenbo-Home-Roboter, Acer kommt mit 5.000mAh Mobilteil, Laptops und “Internet von Wesen Produkte, Peak-Smartphone? ARM sagt, dass es gerade erst begonnen hat: Dank virtueller Realität könnten Rucksack-PCs ein Trend werden?

“Das heutige Heimnetzwerk ist nicht bereit für das intelligente Zuhause der nahen Zukunft – die Erfahrung ist nicht, wo es sein sollte.”

Um den Weg nach vorne zu bringen, entwickelte Intel sein Haven Lake Referenzdesign, ein Heim-Gateway, das ein 14-Nanometer AnyWAN GRX750 System auf einem Chip mit einem 2-Kern x86 / 64 Atom-Prozessor mit bis zu 2,5 GHz verwendet In Verbindung mit Glasfaser-, DSL-, G.fast- und 4G / 5G-Netzwerken. Es ist auch mit einer 100Mbps Network Attached Storage-Lösung verpackt. Um die Wi-Fi-Leistung zu steigern, verwendet das Gateway einen Xway Wav500 Wi-Fi-Chipsatz mit Multi-User-MIMO-Unterstützung, um mehr als 100 Geräte und 1 Gbit / s Traffic gleichzeitig zu bedienen.

Bryant sagte, das Gateway ist das Ergebnis der Februar 2015 Kauf von Lantiq.

“Wir waren die Nummer eins im Kabel, sie waren Nummer zwei in DSL, sie hatten Faser-Assets und sie hatten ein Wi-Fi Access Point-Team.

“Dieser Zugangspunkt, ist es genial, mit einer höheren Anzahl von Dingen, die mit ihnen verbunden sind, mit kleineren Paketgrößen – die im Haus tendenziell der Fall sein, wenn Sie die Verbindung verschiedener Geräte starten.”

Intel sagte, es erwartet, dass 1 Milliarde Haus-Gateways in den gesamten Markt in den nächsten drei Jahren zu versenden, und hat bereits unterzeichneten Arris, ASUS, Belkin, Foxconn, Haier, Linksys und Netgear als OEMs.

Telcos, Telcos, Telstra, Ericsson, Qualcomm und Gigabit-Speed-Breitband in Neuseeland: Telcos, Telstra, Ericsson und Qualcomm erreichen im 4G-Netzwerktest 1 Gbit / s, Telcos, Samsung und T-Mobile kooperieren bei 5G- “Wir können in Jahrzehnten denken

Früher in der Präsentation, kündigte Intel seine Broadwell-E-Familie von Prozessoren. Der bulligste aus dem Bund kommt in Form der 10-Kern Core i7 6950X, die mit einem kräftigen $ 1,723 Preisschild, 25MB Cache, 3GHz Basis Taktrate, Unterstützung für 4-Kanal DDR4-2400 Speicher und 40 kommt PCI-E-Spuren. Die anderen Prozessoren in der Aufstellung sind die 8-Core i7 6900K und 6-Core i7 6850K und i7 6800K.

Im Vergleich zu seinen Brüdern hat der 6950X die niedrigste Basistaktfrequenz, und da Kerne in der Familie reduziert werden, erhöhen sich die Basis- und die Turbofrequenzen.

Basierend auf Xeon-Prozessoren verwenden die neuen Extreme-Chips Broadwell-Architektur und nicht die neuere Skylake-Architektur.

Das Unternehmen kündigte auch seine Xeon E3-1500 v5-Prozessor-Familie, die Iris Pro P580-Grafiken eingebackt hat, und ist für Medienverarbeitung und Rechenzentrum grafischen Workloads gerichtet. Intel sagte der E3-1500 v5 kann bis zu zwei Echtzeit-H.265 4K Streams, oder bis zu 18 1080p Streams, mit 30 Bildern pro Sekunde.

Computex fährt die ganze Woche fort.

Disclosure: Chris Duckett besuchte Computex als Gast von Intel.

Chorus kündigt Gigabit-Speed-Breitband über Neuseeland

Telstra, Ericsson, Qualcomm erreichen 1Gbps-Aggregatgeschwindigkeiten im Live-4G-Netzwerktest

Samsung und T-Mobile zusammenarbeiten auf 5G-Studien

Michael Dell zum Abschluss des EMV-Abkommens: “Wir können in Jahrzehnten denken”