China shutters 130K Internet-Cafes über 6 Jahre

Chinas Angebot, Informationen zu kontrollieren, die durch das Internet und zu seinen Bürgern fließen, hat zu der Schließung von über 130.000 Internetcafes über einer Spanne von sechs Jahren geführt, entsprechend dem Land-Ministerium der Kultur.

Unter Berufung auf eine Regierung Bericht aus dem Ministerium, ein Bericht Freitag auf Tech-Website Computerworld ergab das Ausmaß der Vorschriften für die Betreiber, die Internet-Cafés in China auferlegt. Beamte waren besonders streng mit Cafes, die Minderjährige unter dem Alter von 18 Jahren in ihre Räumlichkeiten erlaubt, wie Web-Inhalte wahrgenommen wird, um ihr Wohlbefinden zu gefährden.

Während das Ministerium in dem Bericht sagte, dass es weiterhin Internet-Café-Ketten, die seinen Vorschriften entsprechen zu fördern, wird es härtere Strafen auf Cafes gefangen für die Zulassung von Minderjährigen zu veranstalten. Diese Clampdown ist Teil einer breiteren landesweiten Web-Zensur zu Unkraut aus Online-Pornographie.

“Die Förderung von Internet-Cafeketten ermöglicht es der Regierung, mehr Kontrolle zu haben … da [diese Ketten] alle die gleichen Standards für Service und Sicherheit einhalten”, sagte Yu Yi, Analyst des Forschungshauses Analysys International, im Computerworld-Bericht.

Was ist das Organisationsprinzip des heutigen digitalen Arbeitsplatzes, CXO, Wer beeinflusst CIOs? Hier ist die Top-20, CXO, ANZ Bank shuffle tech Executive Deck, Data Center, Delta setzt Preisschild auf Systeme Ausfall: $ 150.000.000 in pretax Einkommen

Trotz der schweren Polizei, besuchen chinesische Web-Nutzer weiterhin diese Cafés zu besuchen. Laut dem Bericht, rund ein Drittel der chinesischen Online-Bevölkerung surft das Internet aus Internet-Cafés. Die Zahl der Internet-Café-Nutzer stieg um 28 Millionen Nutzer aus dem letzten Jahr auf 163 Millionen zu erreichen. Die Gesamtbevölkerung des Landes liegt bei 457 Millionen.

Google-Service blockiert wieder: Ein Unternehmen, das Chinas Zensur-Bemühungen in der Nähe erlebt hat, ist Google, und der Suchriese hat nun die chinesische Regierung beschuldigt, den populären E-Mail-Dienst Gmail im vergangenen Monat zu blockieren.

Nach einem Bericht der New York Times, Gmail-Nutzer in China fand es schwierig, Zugang zu den Mail-Service zu bekommen, mit Google, dass es nicht eine technische Frage zu seinem Ende. Der Internet-Gigant veröffentlichte am vergangenen Wochenende eine Erklärung: “Es gibt kein Problem auf unserer Seite, wir haben umfangreich überprüft.” Dies ist eine Blockade der Regierung, die sorgfältig entworfen wurde, um auszusehen, wie das Problem mit Gmail ist.

Analysten zitiert in der NYT-Bericht spekuliert, dass die chinesische Regierung könnte absichtlich stören den Zugang zu Google und anderen Web-Services als Teil einer Kampagne, um Internet-Kontrollen und Zensur Material zu verschärfen.

Google hatte mit chinesischen Beamten im vergangenen Jahr im Anschluss an eine Welle von Cyberattacken auf ihrer Website, beschuldigte sie der Anstiftung der Angriffe. Die chinesische Regierung leugnete, dass sie irgendeine Rolle spielte und kritisierte deshalb Google für die Verlagerung ihrer Suchmaschine von China nach Hongkong, wo die chinesische Regierung weniger Kontrolle hat.

Was ist das Organisationsprinzip des heutigen digitalen Arbeitsplatzes?

Wer beeinflusst CIOs? Hier ist die Top 20

ANZ Bank zu shuffle Tech Executive Deck

Delta setzt Preisschild auf Systemsausfall: $ 150 Million im Pretaxeinkommen