Cloud bietet virtualisierte Container höhere Relevanz

Die Servervirtualisierung umfasst sowohl Hypervisor- als auch Containertechnologien, wobei die ehemaligen Unternehmen derzeit mehr Enterprise Buy-In anziehen. Allerdings, mit mittelständischen Unternehmen Virtualisierung ihrer Infrastruktur zum ersten Mal und auf der Suche nach öffentlichen Cloud-Anbieter, um vorhandene IT-Fähigkeiten zu erweitern, kann es Raum für virtualisierte Container zu wachsen, beachten Beobachter.

Errol Rasit, Principal Analyst bei Gartner, erklärte, dass sowohl Hypervisor als auch Container, die auch als Shared-Betriebssystem (OS) -Virtualisierung bezeichnet werden, als Server-Virtualisierungstechnologien definiert sind, sich aber grundlegend mit einzigartigen Vorteilen unterscheiden und von verschiedenen Softwareanbietern unterstützt werden.

Virtualisierte Container dienen virtuellen Images, die im Betriebssystem als mehrere Partitionen geliefert werden, oder “Container”, sagte Rasit. Auf der anderen Seite, ist ein Hypervisor eine dünne Schicht von Software, die unter der OS-Schicht sitzt und wird verwendet, um mehrere OS-Images verwalten, fügte er hinzu.

Jan-Jaap Jager, Vizepräsident und Asien-Pazifik-General Manager bei Parallels, fügte hinzu, dass der entscheidende Unterschied zwischen beiden Technologien darin besteht, dass virtualisierte Container alle das gleiche Betriebssystem oder Kernel haben, während Hypervisoren dies nicht tun.

Enterprise-Software, TechnologyOne unterzeichnet AU $ 6.2m beschäftigen sich mit Landwirtschaft, Zusammenarbeit, was ist die Organisationsprinzip der heutigen digitalen Arbeitsplatz, Enterprise-Software, Sweet SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution, Enterprise-Software, Apple, um iOS 10 am 13. September, macOS Sierra am 20. September freizugeben

Abwägung der Vor-und Nachteile von virtualisierten Container, sagte er der entscheidende Vorteil ist, dass es die gemeinsame Nutzung von Informationen und Ressourcen einfach. “Da die Container denselben Kernel haben, ist das Seiten-Sharing fast automatisch.” Im Vergleich dazu machen Hypervisoren das Teilen schwerfällig und nicht interoperabel zwischen den Betriebssystemen. ”

Jager fügte hinzu, dass, wenn die Partitionierung von virtualisierten Containern korrekt erfolgt, es möglich ist, bis zu dreimal die Dichte von virtuellen Maschinen auf das System im Vergleich zu einem Hypervisor-basierten System zu packen.

Die Flipside ist, dass Hypervisoren mehr Sicherheit und Kontrolle über die virtuelle Umgebung bieten, sagte Mike Adams, Group Manager für Produktmarketing-Infrastruktur bei VMware. Er wies darauf hin, dass jede virtuelle Maschine (VM) “sicher isoliert”, um sie vor unerwünschten Inspektionen von der Host-Maschine-Ebene oder andere VMs zu schützen, und ist in der Lage, verschiedene Geschmacksrichtungen von OS nach den Bedürfnissen des Unternehmens laufen.

Die VMs können auch leicht über verschiedene Hosting-Sites mit völlig anderen Hardware portiert werden, da die Hypervisor-Schicht bietet eine gemeinsame Plattform für jede virtuelle Maschine, sagte Adams.

Evolution der Virtualisierungslandschaft Derzeit dominieren Virtualisierungs-Technologien Hypervisors, auf die 70 Prozent der Server-Ausgaben des globalen Marktes entfallen, berichtet Rasit. Die Container-basierte Virtualisierung wird vor allem auf Unix- und Mainframe-Systemen genutzt, was die restlichen 30 Prozent der Investitionen ausmacht.

Er schrieb den großen Anteil der hypervisorbasierten Technologieannahme an die Implementierungsstile von Virtualisierungsanbietern, da die meisten diese Technologie favorisieren, sowie Open-Source-Alternativen wie Xen und Red Hat’s KVM.

Der Gartner-Analytiker stellte fest, dass eine “schnell wachsende Zahl” von mittelständischen Unternehmen ihre Hardware zum ersten Mal virtualisiert und nun mehrere starke Alternativen zur Auswahl haben. Für diejenigen, die sich für Infrastruktur-as-a-Service-Angebote (IaaS) oder Bereitstellung von Private Cloud Computing, schlägt er vor, dass Container-basierte Virtualisierung Technologie ist das “Fundamentselement” für diese Optionen.

Mit dem Wachstum von Cloud Computing, sagte Rasit, dass es Potenzial für Container-basierte Virtualisierung in x86 Maschinen neben Hypervisor-Aufnahme wachsen.

“Trotz der aktuellen Hypervisor-Virtualisierung führen, ist es immer noch Raum für diesen Markt zu ändern, da es wächst, vor allem, da das Ziel für Virtualisierungs-Anbieter ist es, für den Cloud-Markt zu konkurrieren [das ist] eine wachsende Chance”, sagte er.

Jager, sagte der Hosting-Markt ist ein Bereich, wo Container-basierte Virtualisierung gedeihen kann, wie Unternehmen wie Google und Facebook haben die Vorteile der Technologie verstanden haben und verwenden Sie es für eine lange Zeit.

“Traditionelle Unternehmen scheinen sich an Technologien zu halten, die sie leicht verstehen können oder bereits verwenden, wie Hypervisoren und sind auch weniger preissensibel”, so der Parallels-Manager.

Auf der anderen Seite, Hosting-Dienstleister neigen dazu, Container verwenden, um eine billigere und dichtere Version der Virtualisierung an ihre Kunden liefern, da diese Unternehmen mehr Preis-und Dichte-sensitive von Natur aus.

? TechnologyOne Zeichen AU $ 6.2m beschäftigen sich mit Landwirtschaft

Was ist das Organisationsprinzip des heutigen digitalen Arbeitsplatzes?

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

Apple, um iOS 10 am 13. September, macOS Sierra am 20. September freizugeben