Cloud Computing ist “Outsourcing auf Steroide”

SINGAPORE – Cloud Computing ist die höchste Form des Outsourcings, so der CEO des chinesischen Outsourcing-Unternehmens HiSoft. Er fügte hinzu, dass, während China immer noch aufholen mit Indiens Niveau der Raffinesse und Dominanz auf dem Offshore-Markt, hat das Festland einzigartige Vorteile, die es schließlich als Outsourcing-Hub der Welt entstehen wird.

Loh Tiak Koon, der Chef von HiSoft, erklärte der Website Asia, dass es eine Überschneidung zwischen Cloud Computing und Outsourcing anstelle eines Konflikts gibt.

Wenn ein Unternehmen Cloud Cloud und kauft einen Internet-basierten Service, ist es nicht ausgeführt eigenen Rechenzentrum oder Kauf einer eigenen Software oder Hardware, sagte er. Aber der Umzug in die Cloud bedeutet auch, dass ein Unternehmen sein Rechenzentrum praktisch ausgelagert hat, Software-Entwicklung, alles “, so Loh, der Cloud Computing als die” höchste Form des Outsourcings “bezeichnete.

Mit anderen Worten, Cloud Computing ist “ein Outsourcing-Modell auf Steroide”, fasste der CEO zusammen.

IPhone, wie sicher wischen Sie Ihr iPhone für den Wiederverkauf, Enterprise-Software, Sweet SUSE! HPE schneidet sich eine Linux-Distribution, Hardware, Himbeere Pi schlägt zehn Millionen Umsatz, feiert mit ‘Premium’ Bündel, iPhone, A10 Fusion: Das Silizium Powering Apples neues iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Das heißt, sagte Loh, dass die derzeitige Adoptionsrate von Cloud ist nicht auf einem Niveau, wo ein Outsourcing-Unternehmen kann vollständig ihre Dienstleistungen. Er fügte hinzu, dass die Wolke gerade an einem Punkt angekommen ist, wo sie wirklich beginnen kann, zu starten, weil es genug Leute gibt, die es verstehen und der Preispunkt ist sehr attraktiv geworden.

Die börsennotierte HiSoft, die am Freitag ihre neue, integrierte regionale Zentrale in Singapur enthüllte, bietet sowohl traditionelle Outsourcing- als auch Cloud-Services und -Anwendungen. Loh stellte fest, dass Cloud Computing zwar ein wichtiges Portfolio ist, je nachdem, welches Dienstleistungsmodell ihm am besten passt, betonte er aber, dass das Unternehmen letztlich die Führung seiner Kunden übernimmt.

Outsourcing-Riesen: China vs Indien, Loh anerkannt, dass Chinas derzeitige Beteiligung an der globalen Outsourcing-Industrie ist, wo Indien vor 10 Jahren war. Allerdings, in Bezug auf die Wachstumsrate, Chinesisch ist definitiv schneller wachsen, trotz seiner späten Eintritt.

Er betrachtete China als einen Outsourcing-Hotspot, der dank eines riesigen inländischen IT-Marktes, der enormen Grösse seiner Arbeitskräfte, zunehmender Kenntnisse der englischen Sprache, die heute als Zweitsprache in der High School eingeführt wurde, und vor allem eine unterstützende Regierung.

Für eine Outsourcing-Branche zu blühen, erkannte Loh, dass es eine sehr hohe Bandbreite Infrastruktur und Internet-Konnektivität sein muss. Ein Teil der Bemühungen der chinesischen Regierung zur Förderung des Outsourcings beinhaltet den Aufbau von Infrastrukturen, die diese Notwendigkeiten priorisieren, was zu dem führt, was Loh als stärkere infrastrukturelle Fähigkeiten als Indien sieht.

Der CEO hob auch ein weiteres einzigartiges Unterscheidungsmerkmal hervor, das China im Outsourcing hat: es ist führend in der globalen Telekommunikations- und Internetindustrie.

Er kommentiert, dass das Land einer der am schnellsten wachsenden mobilen Web-Märkte und hat die weltweit größte Online-Bevölkerung. Darüber hinaus hat es erfolgreiche lokale Äquivalente von Internet-Riesen aus dem Westen, wie Suchmaschine Baidu, Online-Video-Website Youku und E-Retail-Website Taobao.

Um solch ein riesiges Volumen von Verbrauchern und Daten zu verwalten, argumentierte Loh, dass Chinas inländische Technologie-Unternehmen ein fortgeschrittenes Niveau von IT-Know-how, Fähigkeiten und Support-Architektur besitzen. Dieses, sagte er, setzt China in eine gute Position, um solche Dienstleistungen zu den ausländischen Firmen zu exportieren, die in ähnlichen Industrien arbeiten.

Darüber hinaus wollen mehrere internationale Unternehmen nach China einreisen, weil es ein “sehr wichtiger Endmarkt ist, den sie nicht verpassen dürfen”.

Daher, trotz der Konkurrenz aus Indien sowie die Philippinen und Malaysia, “China wird definitiv auftauchen die Outsourcing-Hub”, wie die Industrie weiter wächst, sagte Loh.

Das Outsourcing wird nur noch größer: Im Gegensatz zum anhaltenden Anstieg des Outsourcings geht Loh davon aus, dass die Hardwarebranche nicht so schnell wächst und sich auf einen gerätezentrischen Markt konzentriert, weil sich mehr Verbraucher anstelle von Laptops und PCs an Mobiltelefone wenden. Ähnlich in der Software-Sektor, sind die Menschen nicht so viel Software kaufen und stattdessen Umstellung auf Cloud-Dienste, wie z. B. Salesforce.com.

Der Dienstleistungssektor der globalen Technologiebranche wird immer größer und größer, wovon rund ein Drittel des Outsourcings ausmacht.

Um diese Zunahme besser nutzen zu können, sagte Loh, dass HiSoft eine internationale und globale Perspektive in der Weise annimmt, wie es Outsourcing nähert. Er erarbeitete, dass er seine Strategien und Geschäftsaktivitäten im Westen (den Vereinigten Staaten und Europa), Japan und Südasien, von denen Singapur sein regionales Hauptquartier ist, auch in China, wo das Unternehmen gegründet wurde, konzentriert .

Der Stadtstaat war eine logische Wahl für HiSoft wegen seiner belebten Wirtschaft und Regierungsoffenheit zur Talentmigration, erklärte Loh und fügte hinzu, dass Singapur ein strategisches Tor zum südasiatischen Markt ist und tippt benachbarte Länder wie Malaysia.

Wie sicher wischen Sie Ihr iPhone für den Weiterverkauf

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

Raspberry Pi schlägt zehn Millionen Umsatz, feiert mit ‘Premium’ Bundle

A10 Fusion: Die Silizium-Powering Apples neue iPhone 7 und iPhone 7 Plus