Condusiv startet V-Locity 4, zielt darauf ab, virtuelle Maschinen zu beschleunigen

Condusiv Technologies am Montag startete die neueste Version seiner V-Locity-Software, die VMware und Microsoft Hyper-V virtuellen Maschinen beschleunigen, ohne das Hinzufügen neuer Speicher-Hardware.

Das Unternehmen, das früher als Diskeeper bekannt ist, zielt darauf ab, 30 Prozent seines Umsatzes von V-Locity 4 abzuleiten. Heute macht V-Locity 10 Prozent des Umsatzes aus.

V-Locity 4 wurde entwickelt, um den Lese- und Schreibprozess im Dienst zu beschleunigen, um die Leistung der virtuellen Maschine zu steigern. Condusiv behauptet eine 50-prozentige Verbesserung der Reaktionszeiten. Das Ergebnis ist, dass mehr virtuelle Maschinen auf einen Server gepuffert werden können, indem sie Engpässe minimieren.

Für Condusiv könnte V-Locity 4 das Unternehmen gut in vernetzten Speicherumgebungen positionieren.

Eine neue Benutzerschnittstelle, eine Technologie namens IntelliWrite, die verhindert, dass Windows Dateien in Stücke zerlegt und dann wieder schreibt, V-Aware, die externe Ressourcennutzung von virtuellen Maschinen erkennt, Technologie namens CogniSAN zur Optimierung von VMs.

Nach Angaben des Unternehmens enthält die neueste V-Locity

Die Grundpreisstufe für V-Locity 4 beträgt 2-9 Kerne. Der pro Kernpreis auf dieser Ebene ist $ 269. Die minimale Konfiguration wäre 2 Kern mit einem Listenpreis von 538 $. Die meisten Systeme haben mindestens 4 Kerne und entsprechen einem Listenpreis von 1.076 $.

Auch: Diskeeper revamps, wird Condusiv Technologies

VMware unterstützt vSphere, aktualisiert Horizon, Workspace ONE Produkte

VMware’s nächstes Spiel: Verwalten aller Clouds für Unternehmen

Nutanix kauft PernixData, Calm.io in einem Schritt, um seine Cloud-Ambitionen zu stärken

VMware kauft vSphere, aktualisiert Horizon, Workspace ONE-Produkte, Cloud, VMware’s nächstes Spiel: Verwalten aller Clouds für Unternehmen, Datenzentren, Nutanix kauft PernixData, Calm.io, um ihre Cloud-Ambitionen zu stärken, Datenzentren, Nvidia startet virtuell GPU-Überwachung, Analytik

Nvidia startet virtuelle GPU-Überwachung, Analytics