Datenexplosion und große Daten verlangen neue Strategien für Datenmanagement, Backup und Recovery, sagen Experten

Hören Sie sich den Podcast an. Finden Sie es auf iTunes / iPod. Lesen Sie eine vollständige Abschrift oder laden Sie eine Kopie. Angemeldet bleiben?

B usinesses benötigen eindeutig einen besseren Ansatz für ihre Datenrettungsfunktionen – sowohl in physischen als auch in virtualisierten Umgebungen. Die aktuelle Landschaft für Datenmanagement, Backup und Disaster Recovery (DR) ignoriert den Übergang von physischen zu virtualisierten Umgebungen zu oft und verschiebt die erhöhte Echtzeitrolle, die Daten jetzt im Unternehmen spielen.

Darüber hinaus treiben große Trends wie Virtualisierung, Big Dat a und Aufforderungen zur umfassenden und automatisierten Datenverwaltung diesen Aufruf zur Veränderung.

Was benötigt wird, sind nächste Generation, integrierte und vereinfachte Ansätze, die schnelle Sicherung und Wiederherstellung, die alle wesentlichen Unternehmensdaten umfasst. Die Lösung bedeutet also die Überbrückung von Legacy- und neuen Daten, die Skalierung für große Datenmengen, die Implementierung von Automatisierung und Governance sowie die Integration der Funktionen Backup-Schutz und DR.

Fallstudie: Strategische Herangehensweise an Disaster Recovery und Data Lifecyce Management zahlt sich aus für Australiens SAI Global, Enterprise Architecture und Enterprise Transformation: Aber ausgeprägte Konzepte, die die Welt verändern können, Capgemini’s CTO auf Warum Cloud Computing setzt die Dualität zwischen IT und Business

In der nächsten BriefingsDirect-Diskussion werden zwei Experten, John Maxwell, Vice President Product Management für Data Protection bei Quest Software, und Jerome Wendt, President und Lead Analyst von DCIG, einem unabhängigen Storage-Analysten und Beratungsunternehmen. Die Diskussion wird moderiert von Dana Gardner, Principal Analyst bei Interarbor Solutions. [Disclosure: Quest Software ist ein Sponsor von BriefingsDirect Podcasts.]

Hier sind einige Auszüge

G ardner: Sind Daten wirklich etwas anderes als vor fünf Jahren in Bezug darauf, wie Unternehmen es sehen und bewerten?

W endt: Absolut. Es gibt keinen Zweifel, dass Unternehmen sehen es viel mehr ganzheitlich. Es verwendet, um nur Daten, die in erster Linie in strukturierten Datenbanken, oder sogar semi-strukturierte Format, wie E-Mail war, wo der ganze Schwerpunkt war. Es ist klar, dass wir in den letzten Jahren eine enorme Veränderung erlebt haben, in der unstrukturierte Daten heute der am schnellsten wachsende Teil der meisten Unternehmen sind und wo sogar ein großer Teil ihres geistigen Eigentums gespeichert ist. Also ich denke, es ist ein riesiger Push zu schützen und zu mine, dass die Daten.

Aber wir sind auch nur sehen mehr von einem Push-to-edge-Geräte. Wir reden viel über PCs und Laptops, und es gibt mehr von einem Push, um Daten in diesem Bereich zu schützen, aber alles, was Sie tun müssen, ist umsehen und sehen das Wachstum.

Wenn Sie zu irgendeiner Technologiekonferenz gehen, sehen Sie iPads überall, und Leute speichern mehr Daten in der Wolke. Das wird einen Einfluss darauf haben, wie Menschen und Organisationen ihre Daten verwalten und was sie damit tun.

Daten-Management, GODAN, die Fütterung der Welt mit offenen Daten, Big Data Analytics, DataRobot zielt auf die Automatisierung von niedrig-hängenden Früchte der Datenwissenschaft, Cloud, Connected, Cloud-Ära braucht bessere Netzwerke, Speicher, Facebook Open Source Zstandard Datenkomprimierung Algorithmus, zielt darauf ab Technologie hinter Zip ersetzen

G ardner: Nun, für immer mehr Unternehmen sind Daten das Geschäft oder zumindest die Analytik, die sie daraus ableiten.

Mission kritisch

M axwell: Es ist lustig, dass du das erwähnst, weil ich seit über 15 Jahren im Speichergeschäft bin. Ich erinnere mich nur vor 10 Jahren, als Studien die Leute fragen sollten, welcher Prozentsatz ihrer Daten unternehmenskritisch war, war es vielleicht etwa 10 Prozent. Das richtet sich mit dem, was Sie sprechen, die Verschiebung und die Bedeutung der Daten.

Aktuelle Umfragen aus mehreren Analystengruppen haben nun gezeigt, dass Menschen ihre unternehmenskritischen Daten mit 50 Prozent kategorisieren. Das ist ziemlich tief, dass ein Unternehmen die Hälfte der Daten sagt, die wir haben, wir können nicht ohne leben, und wenn wir es verlieren, brauchen wir es in weniger als einer Stunde oder vielleicht in Minuten oder Sekunden.

G ardner: Wie verändert sich der Wandel und der Wandel in der Infrastruktur?

M axwell: Der größte Wandel aus infrastruktureller Sicht war der Einfluss der Virtualisierung. Dieses Jahr sind weit über 50 Prozent aller Server-Images der Welt virtualisierte Bilder, die einfach phänomenal sind.

Quest hat wirklich in der vordersten Reihe dieser Verschiebung in der Infrastruktur gewesen. Wir haben zum Beispiel das Sichern von virtuellen Maschinen (VMs) für sieben Jahre mit unserem Quest vRanger Produkt. Wir haben gesehen, dass sich entwickeln, wenn VMs oder virtuelle Infrastruktur mehr für Test und Entwicklung verwendet wurden. Heute habe ich Studien gesehen, die zeigen, dass die Läden, die virtualisiert sind SQL Server, Microsoft Exchange, sehr geschäftskritische Anwendungen ausgeführt werden.

Wir haben einige Kunden bei Quest, die zu 100 Prozent virtualisiert sind. Dies sind große Organisationen, nicht nur einige Mom und Pop-Unternehmen. Diese Umstellung auf Virtualisierung hat wirklich Unternehmen beurteilen, wie sie es verwalten, welche Werkzeuge sie verwenden, und ihre Ansätze. Die Virtualisierung hat großen Einfluss auf die Speicherung und die Sicherung, den Schutz und die Wiederherstellung von Daten.

Sobald Sie implementieren und die richtigen Werkzeuge vorhanden sind, wird Ihr virtuelles Leben viel einfacher als Ihre physischen aus einer IT-Infrastruktur Perspektive sein. Viele Menschen zogen zunächst als Kosteneinsparungen zur Virtualisierung, weil sie unter Hardwareauslastung waren. Aber einer der Vorteile der Virtualisierung ist die Freiheit, die Dynamik. Sie können eine neue VM in Sekunden erstellen. Aber dann, natürlich, das schafft Dinge wie VM Zersiedelung, die Menge der Daten weiter zu wachsen, und dergleichen.

Bei Quest haben wir viele der in virtuellen Umgebungen vorhandenen Funktionen angepasst und ausgenutzt, aber nicht in physischen Umgebungen. Es ist tatsächlich einfacher, virtuelle Umgebungen zu schützen und wiederherzustellen als physisch, wenn Sie über Werkzeuge verfügen, die die APIs und die Infrastruktur, die in dieser virtuellen Umgebung vorhanden ist, ausnutzen.

Bedeutende Vorteile

W endt: Wir reden viel in diesen Tagen über verschiedene Silos von Daten. Eine Anwendung erstellt Daten, die hier bleiben. Dann wird es gesondert gesichert. Dann schafft eine andere Anwendung oder eine andere Gruppe Daten hier zurück.

Virtualisierung bedeutet nicht nur Konsolidierung und Kosteneinsparungen, sondern erleichtert auch einen ganzheitlichen Blick in die Umwelt und die Verwaltung der Daten. Organisationen sind schließlich in der Lage, ihre Arme um die Daten, die sie haben.

B zuvor war es so verteilt, dass sie nicht wirklich ein gutes Gefühl, wo es wohnte oder wie sogar Sinn machen. Mit Virtualisierung gibt es erste Kostenvorteile, die dazu beitragen, dass es insgesamt, aber sobald es insgesamt ist, können sie auf die nächste Stufe zu gehen, und es wird die Business Enabler an diesem Punkt.

G ardner: Der Schlüssel besteht nun darin, die umfassende Steuerung und Steuerung dieser Gleichung zu verwalten, zu automatisieren und zu bringen, nicht nur die virtualisierten Workloads, sondern auch die Daten, die sie erstellen und wieder in die Geschäftsprozesse einbinden.

Wie bewegen wir uns von Zersiedelung zu kontrollieren und machen diese Flip von einem komplexen Thema zu einer tugendhaften Annahme und Vorteile Problem?

M axwell: Im Laufe der Jahre hatten die Menschen sehr manuelle Prozesse. Zum Beispiel, wenn Sie eine neue Anwendung online oder Hardware, Server und diese Art von Ding gebracht, fragte Sie, “Oops, haben wir es zurück?

Eine Sache, die in einer virtuellen Umgebung interessant ist, ist, dass die Backup-Software, die wir bei Quest haben, automatisch sehen wird, wann eine neue VM erstellt und gestartet wird. So spielt es keine Rolle, wenn Sie 20 oder 200 oder 2000 VMs haben. Wir werden sicherstellen, dass sie geschützt sind.

Wo es wirklich interessant wird, ist, dass man die Daten viel schlauer als Sie können in einer physischen Umgebung zu schützen. Ich gebe Ihnen ein Beispiel.

In einer VMware-Umgebung gibt es Dienste, mit denen wir eine Snapshot-Sicherung einer VM durchführen können. Im Wesentlichen ist es eine sofortige Sicherung aller Daten, die mit dieser Maschine oder diesen Maschinen verbunden sind. Es könnte auf jeder generischen Art von Hardware. Sie brauchen keine proprietäre Hardware oder teurere Software-Features von High-End-Festplatten-Arrays haben. Das ist ein Merkmal, das wir innerhalb des Hypervisor selbst ausnutzen können: Image backup; E ven die Art, wie wir Daten verschieben, ist viel effizienter, denn wir haben einen Prozess, den wir bei Quest namens “backup once, restore many” Wo wir schaffen, was heißt Bild-Backup. Von dieser Imagesicherung kann ich ein ganzes System, eine einzelne Datei oder eine Anwendung wiederherstellen. Aber ich habe getan, dass aus diesem einen Pfad, dass eine sehr effektive Snapshot-basierte Backup.

Wenn Sie physische Umgebungen betrachten, gibt es das Konzept, physische Maschinensicherungen und Sicherungen auf Dateiebene, spezifische Anwendungssicherungen, und für einige Systeme zu tun, müssen Sie sogar eine Hardware-basierte Snapshots verwenden oder Sie mussten tatsächlich die Anwendungen herunter zu bringen .

Also aus dieser Perspektive haben wir viel mehr anspruchsvolle in virtuellen Umgebungen bekommen. Wiederum verschieben wir Daten, indem wir nicht die Anwendungen selbst beeinflussen und die VMs nicht beeinflussen. Die Art, wie wir Daten verschieben ist sehr schnell und ist sehr effektiv. W endet: Eines der Dinge, die wir wirklich sehen, ist nur viel mehr Intelligenz gehen in diese Backup-Software. Sie bewegen sich weit mehr als nur “tun Backups” nicht mehr. Es gibt viel mehr Aufklärung darüber, welche Daten in diesen Daten-Repositories enthalten sind und wie sie gesucht werden.

Darüber hinaus können Administratoren mit einer größeren Integration mit Plattformen wie VMware vSpher e Operations Backups zentral verwalten, Backup-Jobs überwachen und Wiederherstellungen durchführen. Eine Person kann so viel mehr als sie es noch vor ein paar Jahren.

Und wirklich die Erwartung von Organisationen entwickelt sich, dass sie nicht unbedingt separate Backup-Admin und System-Administrator wollen mehr. Sie wollen ein Team, das ihre virtuelle Infrastruktur verwaltet. Dass alle Arten von Rollen bis zu Ihrem Punkt, wo es macht es einfach zu regieren, verwalten und ausführen auf Unternehmensziele.

G ardner: Ist das wirklich ein Fall, John Maxwell, wo wir mehr bekommen und weniger bezahlen?

M axwell: Absolut. So wie die Kosten pro Gigabyte in den letzten zehn Jahren sinken, ist die Effektivität der Software und was sie tun kann, weit über das hinaus, was wir vor 10 Jahren hatten.

Vereinfachtes Verfahren

In einer virtuellen Umgebung können wir eine Lösung anbieten, die den Prozess vereinfacht, wo eine Person sicherstellen kann, dass Hunderte von VMs geschützt sind. Sie können buchstäblich mit der rechten Maustaste klicken und eine VM, eine Datei, ein Verzeichnis oder eine Anwendung wiederherstellen.

Einer der Schwerpunkte, die wir bei Quest hatten, ist, wie ich bereits erwähnt habe, dass es eine Menge geschäftskritische Anwendungen gibt, die auf diesen Maschinen laufen. Jerome sprach über E-Mail. Viele Menschen betrachten E-Mail als eine ihrer wichtigsten Anwendungen. Und die Person, die für den Schutz der Umgebung verantwortlich ist, auf der Microsoft Exchange ausgeführt wird, ist möglicherweise kein Exchange-Administrator, aber möglicherweise sind sie damit beauftragt, Exchange wiederherstellen zu können.

Aus diesem Grund haben wir Technologien entwickelt, die es Ihnen ermöglichen, dort zu gehen, und von diesem einen Bild-Backup, eine E-Mail-Konversation oder eine Anhang-E-Mail von jemandes Postfach wiederherstellen. Diese Person muss kein Guru mit Exchange sein. Unsere Aufgabe ist es, hinter den Kulissen, wie Sie dies tun und machen diese verfügbar über ein paar Maus-Klicks.

W endt: Als John sprach, würde ich kommentieren. Ich sprach mit einem Quest-Kunden vor ein paar Wochen. Er hatte eindeutig einige sehr spezifische technische Fähigkeiten, aber er ist verantwortlich für eine Menge Dinge, eine Menge von verschiedenen Funktionen – Server-Admin, Storage-Admin, Backup-Admin.

Ich denke, eine Menge von Personen kann sich auf diesen Kerl beziehen. Ich weiß, dass ich das sicherlich getan habe, denn das war meine Rolle seit vielen Jahren, als ich ein Verwalter in der Polizeibehörde war. Sie müssen versuchen, alles zu jonglieren, während Sie versuchen, Ihre Arbeit zu tun, mit Backup nur eine dieser Aufgaben.

In seinem speziellen Fall war er aufgerufen, eine Wiederherstellung zu tun, und, zu John’s Punkt, war es eine Austauschwiederaufnahme. Er hatte nie eine spezielle Ausbildung in Exchange Wiederherstellung, aber es ist einfach passiert, dass er Quest Software installiert. Er war in der Lage, seine FastRecover-Produkt verwenden, um seine Microsoft Exchange Server wiederherstellen und hatte es sichern und gehen in ein paar Stunden.

Was in diesem speziellen Fall wirklich erstaunlich war, ist, dass er zu dem Zeitpunkt, als es passierte, reiste. So musste er mit seinem Manager durch den Prozess zu sprechen, und konnte es auf und gehen. Sobald er das System hatte, konnte er sich anmelden und es ziemlich schnell gehen.

Das zeigt nur, wie viel die Welt verändert hat und wie viel Backup-Software und diese Produkte bis zu dem Punkt entwickelt haben, wo Sie Ihre Umgebung verstehen müssen, wahrscheinlich mehr, als Sie das Produkt verstehen müssen, und finden Sie einfach das richtige Produkt für Ihre Umgebung. In diesem Fall hat diese Person deutlich gemacht, dass.

G ardner: Wie greifen Organisationen in einer hybriden Art eines Modells zwischen physisch und virtuell zu, und erkennen, dass verschiedene Apps unterschiedliche Kritikalität für ihre Daten haben und dass sich das ändern könnte?

M axwell: Nun, es gibt zwei Punkte. Eins, können wir nicht eine Reihe von Nischen-Tools, eine für virtuelle, eine für physische und dergleichen. Aus diesem Grund haben wir mit unserem vRanger-Produkt, das seit sieben Jahren Marktführer im Bereich des virtuellen Datenschutzes ist, im Herbst 2012 körperliche Unterstützung für dieses Produkt. Diese Kunden sagen: “Ich will eins Produkt, das diese nicht virtualisierten Daten behandelt. ”

Der zweite Teil kommt darauf an, welcher Prozentsatz Ihrer Daten unternehmenskritisch ist und wie komplex er ist, dh E-Mail oder eine Datenbank oder nur eine Flat-Datei ist, und fragt dann, ob diese unterschiedlichen Datentypen bestimmte Service-Level haben Vereinbarungen (SLAs) und wenn Sie Produkte haben, die auf diesen SLAs liefern können.

Aus diesem Grund setzen wir bei Quest auf eine ganzheitliche Betrachtung des Datenschutzes, der sich auf die Replikation, den kontinuierlichen Datenschutz und die traditionellere Datensicherung stützt, aber vor allem auf Snapshots basierende Backups.

Dann können Sie die Service-Ebene, um Ihre geschäftlichen Anforderungen. Ich sah nur einige Daten von einem Industrie-Analysten, dass die Replikation Software-Markt zeigt, ist im Grunde die gleiche Größe jetzt als der Backup-Software-Markt. Das zeigt den Wunsch für Menschen, eine Art von, dass Echtzeit-Failover für einige Anwendungen haben, und Sie erhalten, dass mit Replikation.

Wenn es um das Beispiel, dass Jerome gab mit diesem Kunden, ist das Quest-Produkt, das wir verwenden, NetVault FastRecover, die eine kontinuierliche Datenschutz-Produkt ist. Es sichert alles in Echtzeit. So können Sie jederzeit zurückkehren.

Es ist fast wie eine Zeitmaschine, wenn es um das Zurückbringen dieser Mailbox, der SQL-Datenbank oder Oracle-Datenbank kommt. Doch es ist Maskierung eine Menge der Komplexität. Die Person, die es wiederherstellt, darf also kein DBA sein. Sie werden die Jack of all Trades, die für die Lagerung und vielleicht Backup insgesamt verantwortlich ist.

G ardner: John, im Gespräch mit Quest-Leuten, ich habe gehört, dass sie sich auf eine Plattform der nächsten Generation oder einen Ansatz beziehen, oder ein ganzes größer als die Summe der Teile. Wie definieren Sie die nächste Generation, wenn es um Datenrettung in Ihrem Blick auf die Welt kommt?

Neue Vorteile

M axwell: Nun, ohne Übertreibung, für uns ist unsere nächste Generation eine neue Plattform, die wir NetVault Extended Architecture (XA) nennen, und dies ist eine Möglichkeit, unseren Kunden mehrere Vorteile zu bieten.

Eines davon ist, dass wir mit NetVault Extended Architecture jetzt eine einzige Benutzererfahrung über Produkte liefern. So erhält dieses in SMB-versus-Unternehmen für einen Kunden, der möglicherweise eine unserer Punktlösungen für Anwendung oder Datenbankwiederherstellung benutzt und dieses konsistente Aussehen und fühlen, konsistente Annäherung liefert. Wir haben einige Kunden, die mehrere Produkte verwenden. So haben sie nun eine einzige Glasscheibe.

Darüber hinaus ist es wichtig, ein konsistentes Mittel für die Verwaltung und Verwaltung der Backup-und Recovery-Prozess bieten, weil, wie wir gesprochen haben, warum sollte eine Person mehrere Skill-Sets haben? Wenn Sie eine Ansicht haben, eine Konsole in den Datenschutz, das wird Ihr Leben viel einfacher, als haben, eine Reihe von anderen Arten von Lösungen zu lernen.

Das ist der unmittelbare Vorteil, den die Leute sehen. Was NetVault Extended Architecture unter den Cover umfasst, ist jedoch ein wirklich anderer Ansatz in der Branche, die Modularisierung einer Vielzahl von Komponenten zu Backup und Recovery und macht sie Plug-and-Play.

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben. Mit der Zunahme der Virtualisierung eine Menge Leute gerade gleichzusetzen Virtualisierung mit VMware. Nun, wir haben Hyper-V. Wir haben Initiativen von Red Hat. Wir haben Xen, Oracle und andere. Jerome, ich bin neugierig auf Ihre Ansichten, aber genau wie wir in den 90er und in den 00ern sahen, mit Menschen mit mehreren Plattformen, ob es Windows und Linux oder Windows und Linux und, wie Sie gesagt haben, AIX, glaube ich Werden wir anfangen, mehrere Hypervisor zu sehen.

Einer der Ansätze, die NetVault Extended Architecture uns bringen wird, ist eine Fähigkeit, einen konsistenten Ansatz für mehrere Hypervisor zu bieten, dh es könnte eine Kombination aus VMware und Microsoft Hyper-V und vielleicht sogar KVM von Red Hat sein.

Aber auch hier muss der Administrator, die Person, die das Backup und die Wiederherstellung verwaltet, keine dieser Plattformen kennen. Das ist alles vor ihnen verborgen. In der Tat, wenn sie Daten von einem dieser Hypervisoren wiederherstellen möchten, sagen, dass eine VMware als VMDK, die ihr Volumen in VMware zu sprechen, in eine so genannte VHD und eine Hyper-V wiederherstellen, könnten sie tun.

Das ist für mich wirklich spannend, denn dies nutzt diese neuen Plattformen und Umgebungen aus und liefert Werkzeuge, die den Prozess vereinfachen. Aber das wird einer der vielen Vorteile unserer neuen NetVault Extended Architecture nächste Generation sein, wo wir diese einzigartige Erfahrung für unsere Kundenbasis bereitstellen können, um mit neuen Lösungen schneller und schneller auf dem Markt zu sein Modular aufgebaut werden können.

Kunden können wählen, was sie brauchen, ob sie ein SMB-Kunde oder einer der größten Kunden, die wir mit Hunderten von Petabyte oder Exabyte von Daten haben.

W endt: DCIG hat eine Menge Gespräche mit Managed-Service-Anbietern, und Sie würden überrascht sein, aber es gibt tatsächlich sehr wenige, die VMware-Shops sind. Ich finde die überwiegende Mehrheit sind eigentlich entweder Microsoft Hyper-V oder mit Red Hat Linux als ihre Plattform, weil sie auf der Suche nach einem kostengünstigen Weg, um Virtualisierung in ihre Umgebungen liefern.

Wir haben dieses enorme Wachstum in der Replikation gesehen, und die Menschen wollen Disaster Recovery Pläne oder Business Continuity Planung zu implementieren. Ich denke, dass diese Fähigkeit, sich über verschiedene Hypervisoren zu erholen, absolut kritisch wird, vielleicht nicht heute oder morgen, aber ich würde in den neuen paar Jahren sagen. Die Leute werden sagen, “Okay, jetzt, da wir unsere Umgebung virtualisiert haben, können wir lokal erholen, aber wie wäre es mit der Wiederherstellung in die Cloud oder mit einem Cloud Service Provider? Welche Möglichkeiten haben wir da?”

Mehr Auswahl

Wenn sie VMware verwenden und ihr Provider nicht ist, sind sie fast gezwungen, VMware oder so etwas zu verwenden, während Ihre Plattform ihnen viel mehr Auswahl für Managed Service Provider bietet, die andere Plattformen als VMware verwenden. Es klingt wie Quest wirklich geben ihnen die Möglichkeit, VMware Hypervisoren Backup und dann möglicherweise wieder in Red Hat oder Microsoft Hyper-V bei MSPs. Das könnte eine wirklich spannende Entwicklung für Quest in diesem Bereich sein.

G ardner: Jerome, haben Sie alle Anwendungsfälle oder Beispiele, die Sie kennen, die dieses Konzept der nächsten Generation und Lifecycle Ansatz zur Datenrettung, die wir diskutiert haben veranschaulichen?

W endt: Nun, es ist kein Beispiel, nur ein allgemeiner Trend, den ich in Produkten sehe, denn die meisten DCIG konzentrieren sich nur auf die Analyse der Produkte selbst und Vergleich, Durchqueren und Identifizierung allgemeiner breiteren Trends innerhalb dieser Produkte.

Es gibt zwei Dinge, die wir sehen. Einer, wir kämpfen rufen Backup-Software-Backup-Software mehr, weil es so viel mehr als das tut. Sie erwähnten früher über so viel mehr Intelligenz in diesen Produkten. Wir nennen es Backup-Software, denn das ist der Kontext, in dem jeder es versteht, aber ich denke, nach vorne, wird die Branche wahrscheinlich haben, um einen besseren Weg, um auf diese Produkte beziehen zu finden. Quest ist eine ganze Menge mehr als nur ein Backup.

Und dann, zweitens, die Menschen, wie sie sehen Backup und wie sie ihre Infrastruktur zu verwalten, müssen wirklich aus diesem reaktiven gehen, “Okay, heute werde ich haben, um 15 Backup-Aufträge, die über Nacht fehlgeschlagen haben.” Diese Tage sind vorbei. Und wenn sie nicht vorbei sind, müssen Sie auf der Suche nach neuen Produkten, die Sie über diesen Hump erhalten, weil Sie nicht mehr Fehlersuche fehlgeschlagene Backup-Aufträge sein sollten.

Sie sollten wirklich mehr zu sehen, wie können Sie sicherstellen, dass alle Ihre Umgebung geschützt, erstattungsfähig ist und wirklich in die nächste Phase der Katastrophe Wiederherstellungen und Business-Continuity-Planung zu bewegen. Die Produkte sind da. Sie sind reif und die Menschen sollten sich auf diesem Weg.

Kristallkugel

G ardner: John, wenn wir in die Kristallkugel schauen, auch nicht so weit heraus, es scheint nur, dass, um zu verwalten, was Sie tun müssen, als ein Unternehmen, immer eine gute Kontrolle über Ihre Daten, in der Lage, um sicherzustellen, dass es geht Zu jeder Zeit verfügbar sein, überall, unabhängig von den Umständen ist wieder nicht ein Luxus, es ist nicht schön zu haben. Es ist wirklich nur auf die Lebensfähigkeit des Unternehmens zu unterstützen.

M axwell: Absolut. Und was wird es noch komplexer wird die Wolke sein, denn was ist Ihre Kontrolle, als Unternehmen, über Daten, die gehostet wird ein anderer Ort?

Ich weiß, dass bei Quest wir sieben SaaS-basierte Anwendungen von verschiedenen Anbietern verwenden, aber was ist unsere Garantie dafür, dass unsere Daten dort geschützt sind? Ich kann Ihnen sagen, dass viele dieser SaaS-basierten Unternehmen oder Hosting-Unternehmen bieten eine Umgebung, die sagt: “Wir sind immer up” oder “Wir haben eine höhere Verfügbarkeit”, aber die meisten Recovery basiert auf der logischen Korruption Der Daten.

Wie ich schon sagte, fragen Sie sich bei einigen dieser kleineren Anbietern, was passiert, wenn sie aus dem Geschäft gegangen sind, denn ich habe Geschichten von kleinen Dienstleistern gehört, die die Türen schließen und Sie sagen: “Aber meine Daten sind da.”

Daher ist die Cloud wirklich spannend, denn wir sehen uns an, wie wir Vermögenswerte schützen werden, die unter Umständen nicht in Ihrer Umgebung liegen und wie Sie sicherstellen können, dass Sie diese Daten wiederherstellen können, falls der Provider nicht verfügbar ist .

Dann gibt es etwas, dass Jerome berührt, was ist, dass die Wolke wird so viele Möglichkeiten bieten, ist die, die ich am meisten begeistert bin mit der Wolke für Failover. Das geht wirklich über die Wiederherstellung in die Geschäftskontinuität.

Und etwas, das nur von den größten Unternehmen, Global 1000-Typ-Kunden gewährt wurde, ist die Fähigkeit, ein Stand Up Center, ein SunGard oder jemand wie das, die sehr teuer ist und nicht in Reichweite der meisten Kunden. Aber mit der Virtualisierung und mit der Cloud, gibt es ein Konzept, dass ich glaube, wir werden zu sehen, sehr Mainstream in den nächsten fünf Jahren, die Failover-Wiederherstellung in die Cloud ist. Das ist etwas, das in Reichweite von auch SMB-Kunden sein wird, und das ist wirklich mehr eine Business-Continuity-Nachricht.

So jetzt verstärken wir noch mehr. Wir sagen jetzt: “Wir können Ihre Daten nicht nur innerhalb von Sekunden wiederherstellen, aber wir können Ihr Geschäft aus einer IT-Perspektive schneller wiederherstellen, als Sie wahrscheinlich vermutet haben.”

Hören Sie sich den Podcast an. Finden Sie es auf iTunes / iPod. Lesen Sie eine vollständige Abschrift oder laden Sie eine Kopie. Angemeldet bleiben?

Sie könnten auch interessiert sein in

GODAN, der die Welt mit offenen Daten speist

DataRobot zielt auf die Automatisierung von tiefgreifenden Datenwissenschaften ab

Verbunden, Cloud-Ära braucht bessere Netzwerke

Facebook Open Source Zstandard Datenkomprimierung Algorithmus, zielt auf Technologie hinter Zip ersetzen