Ein Kabel unter dem Tasman ist zwei wert auf dem Reißbrett

Es gibt keine Befriedigung einiger Leute.

Seit Jahren hat sich das Kommentarfeld übertrieben, die Notwendigkeit eines zusätzlichen Kabels und die Verbindung von Neuseeland mit Australien und den Vereinigten Staaten. Projekt nach Projekt geplant wurde.

Wir haben gesehen, die $ 400 Millionen Pacific Fiber-Projekt zu nichts kommen.

Wir haben auch Pläne und Vorschläge von Huawei und Kim Dotcom gesehen.

Die neuseeländische Regierung wurde auch unter Druck gesetzt, um an Bord als Investitionspartner für Pacific Fiber zu kommen, indem sie die 1,5 Milliarden Dollar, die sie für schnellere Breitbandausgaben ausgibt.

Aber wie gesagt, es ist alles zu nichts geworden.

Einige von Neuseelands feinsten Köpfen und vokalen Mündern haben auf dem Thema seit Jahren gekämpft.

Aber trotz ihrer Studien, trotz ihrer Bemühungen, konnten sie nicht den Business Case zu stapeln.

Cloud, Xero startet Partnerschaft mit Macquarie Bank für BPAY Zahlungen, Telcos, Chorus Profit stabil bei NZ $ 91m auf Kupfer Preisgestaltung Entscheidung, Innovation, Domino’s Partner mit Flirtey für Pizza Drone Lieferung, Telcos, Vocus Gewinnsprung um mehr als 200 Prozent zu AU $ 64m

Oder zumindest nicht genug für die Tech-Multi-Millionäre Rod Drury, Sam Morgan, etc, um ihr Geld, wo ihre Münder sind. Die Kiwi-Regierung leistete Unterstützung als Eckpfeiler.

Es brauchte die fürchterliche Telecom Neuseeland, um mit einem realistischen Plan, zusammen mit Vodafone und Telstra, um endlich auf dieses lange erwartete Kabelprojekt liefern kommen.

True, bei US $ 60 Millionen und nur über die Tasman, ist das neue Kabel nur eine bescheidene Angelegenheit im Vergleich zu den anderen Systemen, die auf die Vereinigten Staaten erweitert haben würde.

Es scheint auch, dass die großen Jungen ein kleines Monopol für sich selbst schaffen, zumal Telecom selbst auch ein beträchtliches Stück des bestehenden Southern Cross Cable besitzt. Die Grünen scheinen besonders betroffen zu sein.

Aber wenn Telecom ist, sein eigenes Geld zu setzen, wo sein Mund ist, warum sollte es nicht eine angemessene Rückkehr für sich selbst und seine Investitionspartner? Sie sind schließlich die Gefahr, dass andere nicht.

Telecom, Telstra und Vodafone sollten für den endgültigen Abschluss eines Plans zur Verringerung oder Beseitigung von Engpässen empfohlen werden, die aus der wachsenden Nutzung von Daten in Neuseeland entstehen können.

Wenn es einen Fall für einen US-Link gibt, dann wird sicherlich die Nachfrage nach diesem zusätzlichen Kabel zwischen unseren beiden Ländern den Weg weisen.

Wenn Telecom seine Monopolstellung zu sehr missbraucht, sollte jeder “überschüssige” Gewinn andere anziehen, um an Bord mit einem zusätzlichen Kabel zu kommen.

Alternativ wird eine zunehmend interventionistische Regierung, die verstärkte Aufmerksamkeit auf Trans-Tasman Fragen wie Roaming, wird auch dafür sorgen, Telecom spielt eine ziemlich gerade Fledermaus.

Diejenigen, die über eine übermächtige Telecom stöhnen, diejenigen, die ihre eigenen Pläne wollte, hatten sie ihre Chance und sie haben es geblasen. Sie sind verloren und haben es geschafft, und jetzt ist es an unseren jeweiligen etablierten inländischen Riesen (Telecom und Telstra), plus eine globale mobile telco (Vodafone), um erfolgreich zu sein, wo so viele bisher versagt haben.

Um ein altes Sprichwort zu paraphrasieren, “ein Kabel unter dem Tasman ist wert zwei auf dem Reißbrett”.

Wir sollten mit, und dankbar für das, was wir bekommen, zufrieden sein.

? Xero startet Partnerschaft mit Macquarie Bank für BPAY Zahlungen

Chorus-Profit stabil bei NZ $ 91m auf Kupfer Preisgestaltung Entscheidung

? Domino’s Partner mit Flirtey für Pizza Drohne Lieferung

Vocus Gewinn springt um mehr als 200 Prozent auf AU $ 64 Millionen