Hands-on: Lumina Desktop 1.0.0

Ich sah eine Release-Ankündigung für die erste offizielle Version (1.0.0) der Lumina Desktop Environment vor kurzem. Ich bin immer auf der Suche nach interessanten neuen Entwicklungen wie diese, und die Ankündigung sagte, dass Lumina leicht auf eine Vielzahl von Linux-Distributionen installiert werden konnte, von denen ich viele installiert haben, so habe ich beschlossen, es mal zu geben.

Lumina Desktop 1.0.0- Manjaro 16.06.1

Um die ersten Dinge zuerst hier, was ist Lumina? Es ist eine kompakte, leichte, grafische Desktop-Umgebung. Es wurde von Grund auf entwickelt, nicht als Gabel eines der anderen derzeit verfügbaren “leichten” Desktops. Es wurde ursprünglich für die BSD-Familie von Betriebssystemen (wie FreeBSD und TrueOS) konzipiert und entwickelt, aber da es Interesse und Popularität gewann, wurde es auch auf Linux-Systeme angepasst.

Um die zweite Sachen zweitens, was ist diese Post? Ich habe nur vor, einen “ersten Blick” Überblick über die Lumina Desktop zu diesem Zeitpunkt zu schreiben. Ich habe gerade begonnen, es auf mehreren verschiedenen Computern und auf mehreren verschiedenen Linux-Distributionen zu installieren. Ich habe nicht genug Informationen oder Erfahrung mit ihm, um viel technisches Detail zu schreiben, so werde ich nur einen Überblick über meine Erfahrungen mit ihm so weit geben.

Für diejenigen, die detailliertere Informationen wünschen, gibt es ein sehr gutes Lumina-Handbuch, das alles von den ursprünglichen Konzept- und Designzielen über Installation, Konfiguration, Plugins und Utilities abdeckt. Der erste Abschnitt, Einführung in Lumina, enthält eine Feature-Liste, wenn Sie genau das, was zu sehen, was es in der Lage, für Sie tun können.

Mit diesen Richtlinien, lassen Sie uns anfangen. Der erste Schritt ist herauszufinden, wie man Lumina auf einem meiner Laptops installieren. Die Get Lumina Seite auf ihrer Website listet die Verteilungen auf dem Lumina leicht installiert werden (das heißt, ohne die Quellen selbst kompilieren zu müssen), und gibt eine kurze Anleitung, wie man es auf jedem dieser Distributionen zu installieren.

Manjaro fing mein Auge in dieser Liste, weil ich es eine ganze Menge zu verwenden, und ich hatte eine kurze Hoffnung, dass es vielleicht eine Manjaro Community Edition auf Lumina konzentriert sein, aber leider gibt es nicht. Keine Sorge, aber die Installation von Lumina auf einem laufenden Manjaro-System (entweder Xfce oder KDE) ist so einfach wie pacman -Slumina-Desktop.

Die Installation auf PCLinuxOS war genauso einfach: apt-get update; apt-get install lumina-desktop.

Debian (entweder Jessie / stable oder Stretch / Testing) war etwas schwieriger, weil man das Lumina Repository zuerst hinzufügen muss. Die ausführlichen Anweisungen sind auf der Get Lumina Webseite, und sie funktionierten gut für mich.

Die Installation auf openSuSE Leap erfolgte über den openSuSE Build Service, war aber nicht wesentlich schwieriger als die anderen.

Fedora war die einzige Distribution, wo ich Probleme bei der Installation Lumina hatte, und das war, weil das System, das ich Fedora installieren auf wollte 24 ausgeführt wurde, und die Lumina Anweisungen beschreiben Get 22 Fedora und 23. Ich war, um herauszufinden, nicht in der Lage, wie das zu ändern Anweisungen für Fedora 23, also würden sie für Fedora 24 arbeiten – aber ich versuchte nicht alles, das hart, entweder. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich es auf drei oder vier anderen Systemen installiert, so dass ich es nur genügend für jetzt genannt.

Einmal hatte ich Lumina installiert, alles, was ich tun musste, war Logout, und dann vor oder während der Anmeldung wieder, wählte ich Lumina aus der Session-Dropdown-Liste im Login-Bildschirm. Das erste, was ich bemerkte, war der Unterschied in der Geschwindigkeit – vor allem, weil das erste System, das ich versuchte, war Manjaro KDE. Wenn Sie die aktuelle KDE Plasma 5 Login-Sequenz gesehen haben, wissen Sie wahrscheinlich, dass es langsam ist. Wirklich langsam.

Lumina ist schnell. Wirklich schnell.

Nur um Ihnen eine Annäherung zu geben, wenn ich mich bei KDE Plasma auf entweder Manjaro oder openSuSE anmelde, gehe ich normalerweise eine Tasse Kaffee, während der Desktop startet. Dieses Mal hatte ich nicht einmal Zeit, meine Kaffeetasse abzuholen, bevor Lumina fertig war. Ehrlich gesagt, von allen Distributionen und Desktops habe ich installiert, die einzige, die ich gesehen habe, dass war schneller als dies war der i3-Fenster-Manager.

Lumina tatsächlich baut den Desktop und seine Anwendungsmenüs dynamisch das erste Mal, wenn Sie sich einloggen, so dass Sie sehen, ein paar Statusmeldungen blinken, wie es das tut. Es fand Steam installiert, so dass es automatisch ein Desktop-Quick-Start-Symbol für das hinzugefügt.

Lesen Sie mehr von J. A. Watson

Insight – Dateimanager. Ich habe das schon öfter erwähnt, aber noch keinen Screenshot davon gezeigt, also hier. Es verfügt über eine interessante Palette von Funktionen – vielleicht zwei der besten sind die Fähigkeit, mehrere Tabs mit unterschiedlichen Ansichten offen zu haben und Lesezeichen für den einfachen Zugriff auf gemeinsame Positionen zu haben,. Dateiinformationen: – Ich bin nicht sicher, warum dies isn ‘ T nur ein besonderer Fall der Datei-Manager, aber trotzdem, hier ist es. Dieser Screenshot zeigt eines der Dinge, die ich zu diesem Dienstprogramm ziemlich merkwürdig finden: wenn es die Datei als Bild erkennt und zeigt eine Vorschau davon, warum dann ist es nicht, die Abmessungen und die Auflösung des Bildes geben auch ?; Lumina Open – Bietet eine GUI für den Benutzer beim Öffnen verschiedener Arten von Dateien und Verzeichnissen, mit einer Standard-Anwendung, um die vorgeschlagene Datei zu öffnen, und eine Liste von anderen möglichen Anwendungen. Es gibt Optionen, um die Standardanwendung für einen Dateityp zu setzen; Lumina Information – Dies ist das Fenster, durch das Über Lumina Element in der Desktop-Einstellungen-Menü gebracht;.. Screenshot – Dies ist wahrscheinlich mein Favorit der Lumina Utilities. Es wurde offensichtlich von jemandem geschrieben, der tatsächlich ein solches Screenshot-Utility verwenden muss. Als ich es zum ersten Mal sah, dachte ich, es wäre zu einfach (oder minimalistisch), nützlich zu sein. Aber nachdem ich es nur ein bisschen, ich liebte es. Es ist einfach, klar, hat alle Optionen und Modi, die ich brauche, und arbeitet sehr gut. Es ist standardmäßig an die Tastatur PrtSc-Taste gebunden. Suchen – Ein kombiniertes Suchwerkzeug für Anwendungen und Datei- und Verzeichnisinhalte. Leider müssen Sie zumindest wissen, welchen Typ Sie suchen möchten. Text Editor – Noch ein Texteditor – als hätte die Welt nicht schon genug. Aber diese hat einige Lumina-spezifische Eigenschaften oder Eigenschaften, nehme ich an. Die Chancen, dass ich das tatsächlich verwende, sind kleiner als X. Xconfig – ein GUI-Frontend für den Befehl xrandr. So ist es im Wesentlichen eine Wiedereinführung von xrandr, weil … äh … gut, ich bin nicht sicher, warum. Aber es ist da.

den Unterschied zu verstehen: Linux Rolling Release im Vergleich zu Point-Releases; Hands-on: Linux Mint 17,3-18 Upgrade; Hands-On: Aktualisieren von Fedora 23 bis 24 über Gnome Software, Side-by-side: openSuSE Tumbleweed und Leap

Der Standard-Lumina-Desktop hat ein unteres Panel mit einem Start-Menü-Button am linken Ende, einen Task-Manager und eine Taskleiste mit Status- und Control-Symbolen am rechten Ende. Dies ist sehr ähnlich zu einer Reihe von anderen Desktops wie KDE, Xfce, Cinnamon und MATE. Die Position des Panels kann geändert werden (oben, unten, links, rechts), und auf einigen der Distributionen versuchte ich es war vorkonfiguriert an der Spitze anstatt an der Unterseite.

Lumina 1.0.0 – openSuSE Leap 42.1

Das Lumina-Menü (Startmenü), wie in diesem Screenshot gezeigt, enthält eine Suchleiste, einen Favoritenbereich, Schaltflächen zum Zugriff auf häufig verwendete Verzeichnisse, Browseranwendungen und Dateien sowie ein Präferenzen-Dienstprogramm. Am unteren Rand des Menüs befindet sich eine Schaltfläche “Verlassen”, die Sie zu “Abmelden”, “Neustart” und “Herunterfahren” führt und eine Sperrtaste, die Xscreensaver aktiviert.

Der Anfangsinhalt des Favoritenbereichs wird von Lumina beim ersten Login erstellt. Danach gibt es mehrere Möglichkeiten, um die Favoriten anzupassen, entweder das Hinzufügen neuer Elemente, die Sie häufig verwenden, oder das Entfernen von Sachen, die Sie nicht. In diesem Screenshot habe ich ein Terminal und das Screenshot-Dienstprogramm zum Abschnitt “Favoriten” hinzugefügt.

Enterprise-Software, süße SUSE! HPE schneidet sich eine Linux-Distribution, Cloud, Red Hat plant immer noch, das OpenStack-Unternehmen zu sein, Enterprise-Software, Startup mit Linux in den frühen Tagen, Linux, Linux Survival Guide: Diese 21 Anwendungen können Sie leicht zwischen Linux und Windows bewegen

Es ist auch möglich, Application Launchers auf dem Desktop (oben habe ich einen für Firefox hinzugefügt) hinzuzufügen, und um Quicklaunch-Schaltflächen zum Panel hinzufügen (ich habe eine für den Konsole-Terminal-Emulator hinzugefügt).

Das Startmenü Browse Applications bietet Ihnen Zugriff auf eine Liste der registrierten Anwendungen. Wie diese Liste dargestellt wird, bestimmt das Feld Kategorien anzeigen oben im Menü, das steuert, wie die Anwendungen dargestellt werden – und es ist ein ziemlich netter Dreistellungsschalter.

Lumina Durchsuchen Anwendungen Menüs

Wenn es ‘full-on’, wie auf der linken Seite, es stellt eine einfache Kategorie-Menü. Wenn Sie auf eine der Kategorien klicken, wird eine Liste der Anwendungen in dieser Kategorie erstellt.

Wenn es ‘halb auf’, angezeigt durch eine diagonale halbe Füllung der Box wie in der Mitte gezeigt, stellt es eine kategorisierte lineare alphabetische Liste der Anwendungen (whew, das ist ein Schluck!). Jede Kategorie wird in dieser Liste durch eine alphabetische Liste ihrer Anwendungen verfolgt.

Wenn es ausgeschaltet ist, zeigt es, wie auf der rechten Seite gezeigt, eine einfache alphabetische Liste aller Anwendungen ohne Kategorienunterteilungen.

Sehr schlau.

Mit den Voreinstellungen gelangen Sie in ein anderes Menü, in dem Sie die Lautstärke einstellen, den Arbeitsbereich auswählen, die Desktop-Schriftart auswählen und das Lumina Configure Desktop-Dienstprogramm starten können.

Lumina 1.0.0 – Debian Stretch

Es gibt eine weitere Möglichkeit, auf die Menüs zuzugreifen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle auf dem Desktop-Hintergrund. Der Eintrag Applications führt zu einem kaskadierenden Kategorie-Menü aller Anwendungen. Dies ist sehr ähnlich wie LXDE / LXQt, zum Beispiel.

Wie Sie in diesem Screenshot sehen können, enthält das Kontextmenü die gleiche Browse Files-Option wie das Start-Menü, und es führt die gleiche Funktion aus, indem Sie einfach den Insight Dateimanager in Ihrem Home-Verzeichnis starten.

Dieses Menü enthält auch eine Terminal-Option, die der schnellste Weg ist, den ich gefunden habe, um zu einem Terminal-Emulator zu gelangen, und einen Link zu Preferences, der ein GUI-Dienstprogramm startet, um die Desktop-Konfiguration zu editieren.

Schließlich enthält dieses Menü auch eine Schaltfläche Leave, die Sie zu einem Shutdown-Fenster führt. Auch dies ist der schnellste Weg, den ich gefunden habe, um zu einem einzigen Fenster, das Logout, Restart, Shutdown, Suspend und Lock.

Die Lumina-Desktop-Umgebung enthält auch eine Gruppe von Dienstprogrammen, um einige der Routinefunktionen auszuführen, die für einen modernen Desktop erforderlich sind. Einige sind wichtig, und haben interessante oder neue neue Funktionen, und einige sind sehr ho-hum

Es gibt sicher noch viel mehr zu der Lumina Desktop-Umgebung, die ich noch nicht erforschte. Wie ich eingangs sagte, ist das Lumina-Handbuch sehr gut, also lesen Sie unbedingt, wenn Sie mehr erfahren wollen. Dann versuchen Sie es – die Installation ist einfach, und es stört nichts anderes auf einem laufenden System, so gibt es keine wirkliche Gefahr beteiligt.

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

? Red Hat plant noch, das OpenStack-Unternehmen zu sein

? Beginnend mit Linux in den frühen Tagen

Linux survival guide: Mit diesen 21 Anwendungen können Sie problemlos zwischen Linux und Windows wechseln