Kanal 10 beendet $ 65m Digitalisierung

Im vergangenen Monat hat Channel Ten ein 65-prozentiges, dreijähriges Infrastrukturprogramm zur Implementierung digitaler Content- und Media-Asset-Management-Systeme abgeschlossen, das eine einfachere Dateifreigabe und das Anzeigen von Inhalten ermöglicht.

Mit der Software des schwedischen Herstellers Ardendo wurde das Programm dazu veranlasst, die Broadcast-Speichergeräte von Channel Ten auf ein IT-Backbone zu verlagern, darunter Server, Datenbibliotheken und IP-Konnektivitätsnetze, erklärte Jeff Yeates, Leiter der Netzwerktechnologie von Channel Ten, der Website Australien .

Während die Verschiebung zu den Datenakten erlaubte Zugang zu den Kanal-Zehn-Inhalten von jedem möglichem desktop, Yeates sagte, daß die Firma ein Mittel-Vermögensverwaltungssystem installieren muß, um die Prozesse zu vereinfachen. Die Virtz-Tochter Ardendo, ein führender Softwarehersteller, spezialisiert auf Media-Content-Management, stellte die Software für Channel Ten in einem Vertrag im Wert von über 6 Millionen Dollar zur Verfügung.

Unsere Medien-Asset-Management-System ist im Grunde Digitalisierung aller Inhalte, so dass jedes Bit der Programmierung, die in Zehn kommt nun in ein sehr großes IT-Netzwerk digitalisiert wird und es wird loszuwerden, der alte Prozess, die verwendet, um eine sehr lineare Videoband Prozess, “Yeates sagte:” Das gesamte Material, das einst in einem traditionellen Broadcast-Stil sein musste, ist nun in der Lage, auf Desktops auf Desktops bearbeitet zu werden, in einem Dateiformat von einer Station zur anderen zu übertragen Inhalte anzeigen und sie können diese Inhalte übertragen, wenn sie es über ein IP-Computernetzwerk wollen.

Data Center, IBM startet neue Linux, Power8, OpenPower-Systeme, Big Data Analytics, IBM, um AI zu zähmen großen Daten in seinem zweiten afrikanischen Forschungslabor, Künstliche Intelligenz, IBM Watson: Hier ist, was ein Film-Trailer von einem KI gefertigt aussieht , CXO, IBM startet Branchenplattformen, Blockchain-Einheit und Swaps Global Business Services Execs

Einer der Gründe für die Umstellung auf das digitale Content Management war der Übergang in andere Formate und Plattformen. Entsprechend Yeates spart das neue Format beide Kosten und Zeit, die mit dem Bewegen in verschiedene Mittelplattformen einschließlich on-line, Mobile und der Verschiebung von den analogen zu den digitalen Fernsehdiensten verbunden sind.

Wenn jemand ein neues Gadget veröffentlicht, das von der Öffentlichkeit aufgenommen worden ist, für uns ist es nur eine Frage der Umsetzung es in diesem Format “, sagte er.” Der Inhalt selbst ist in einem Format verfügbar, das es verarbeiten kann – alles was wir brauchen Zu tun, ist ein anderes Softwarepaket in das ermöglicht, dass neue Produkt in der Lage sein, es zu sehen.

Als nächstes für Channel Ten war ein Projekt, das es ermöglichen würde, dass digitalisierte Inhalte international aus den Vereinigten Staaten übertragen werden. “Im Moment ist es über eine Video-Schaltung getan, aber wir gehen zu einem System, wo wir in ihre Server schauen und wir können ihre Inhalte direkt in unsere Server verschieben”, sagte Yeates.

Das Projekt sollte in den nächsten sechs Monaten beginnen und “das Programmieren aus Los Angeles im Dateiformat vom Studio direkt in unser Computersystem übertragen”. Yeates prognostiziert, dass der direkte Content-Transfer von den USA zu australischen Servern bis Ende des Jahres möglich sein sollte.

IBM startet neue Linux, Power8, OpenPower-Systeme

? IBM, AI zu verwenden, um große Daten in seinem zweiten afrikanischen Forschungslabor zu zähmen

IBM Watson: Hier ist, was ein Film-Trailer in Handarbeit von einem AI aussieht

IBM startet Branchenplattformen, Blockchain-Einheiten und Swaps globale Business Services Execs